Kategorie-Archiv: Aktivitäten 12/2018

14.12.2018: Kyu-Prüfungen in der Jiu-Jitsu-Karate-Schule Augsburg

Am 13. Dezember 2018 haben folgende Schülerinnen und Schüler der Jiu-Jitsu-Karate-Schule Augsburg ihre Kyu-Prüfung erfolgreich bestanden. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Trainingsfleiß!

hintere Reihe v.l.n.r.: Christian Gerblinger, Tino Starke, Jan Fricke, Antxon Canovas, Lucila Lago, Nadja Schäfer

vordere Reihe v.l.n.r.: Lorenz Fendt, David Rehm, Sophie Krämer, Tristan Sauvant

15./16.12.2018: Jahreslehrgang des DDBV in Oberhaching

Die Jiu-Jitsu-Karate-Schule Augsburg war mit einer großen Delegation am Jahreslehrgang 2018 des Deutscher Dan-Träger und Budo-Lehrer Verband e.V. in der Sportschule Oberhaching beteiligt. Hier der Bericht von DDBV-Präsident Bodo Blumentritt:
 
Mit dem Jahreslehrgang des Deutschen Dan-Träger und Budo-Lehrer Verbandes e.V. in Oberhaching hat das Budo-Jahr 2018 einen großartigen Abschluss erhalten. Über 100 Budoka aus den verschiedensten Disziplinen und Stilrichtungen haben sich am Wochenende des 15./16. Dezember 2018 an einer der ersten Adressen im Deutschen Sport, der Sportschule Oberhaching, versammelt, um Erfahrungen zu teilen, Neues zu lernen oder Bekanntes aufzufrischen.
Als Funktionäre des Deutscher Jiu-Jitsu-Ring Erich Rahn e.V. waren Thorsten Preiß (Präsident), Lothar Sieber (Vorsitzender des Großmeisterkollegiums) und Thomas Gerold (sein Stellvertreter) eingeladen, die wie auch die anderen sechs Referenten des Lehrgangs aktive Mitglieder des DDBV e.V. sind.
Realistische Selbstverteidigung, Jiu-Jitsu, Karate, MMA, Stockkampf, Shaolin-Tempelboxen und Iai-Do standen auf dem vielseitigen Programm, das die eifrigen Teilnehmer überzeugte und begeisterte. Die Referenten des Lehrgangs wussten ihre Unterrichtsthemen systematisch zu vermitteln, achteten auf korrekte Ausführung der gezeigten Techniken und gingen individuell auf die Fragen der Übenden ein. Auf drei Trainingsflächen bot sich den Teilnehmern ein breit gefächertes Angebot. Für jeden – vom Weißgurt bis zum erfahrenen Dan-Träger – war etwas geboten und so konnte jeder etwas mitnehmen.
Klaus Härtel (erster Vorsitzender der Deutschen Kampfkunst Föderation e.V.) referierte über „Realität und Fiktion bei Waffenabwehren“, ein Thema, das in späteren Einheiten von Wolfgang Krötz (Stock) und Bodo Blumentritt (Messer) vertiefend aufgegriffen wurde. Seine zweite Einheit widmete Klaus dem „Small Circle JuJitsu™“, einem von Wally Jay entwickelten System, das mit Drehungen auf kleinsten Radien arbeitet. Gerhard Jung entwickelte mit seiner Gruppe Techniken rund um das Thema „Stock gegen Stock“. Parieren, Aufnehmen, Kontern und Entwaffnen – all das in schnellen und übergängigen Abläufen. Christian Brandt widmete seine ersten beiden Einheiten den Grundprinzipien des Zen-Do-Karate und dem Einsatz der entsprechenden Techniken in der Selbstverteidigung (z.B. Faustabwehren). Thomas Gerold und Thorsten Preiß machten in ihren jeweils drei Einheiten die komplett mit Matten ausgelegte Ringer-/Judo-Halle zu ihrem Territorium. Thomas vermittelte „Shaolin-Tempelboxen“ den Teilnehmern als eigenes System, bei dem besondere Prinzipien im Kampf zur Anwendung kommen. Grundtechniken, spezielle Automatismusübungen und schließlich die Anwendung im Kampf bzw. der Selbstverteidigung fügten sich letztlich schlüssig zusammen. Thorsten hatte das Thema „Mixed Martial Arts“ (MMA) als Wettkampfdisziplin im Gepäck und legte seine Schwerpunkte auf Takedowns (wie man sein Gegenüber zwingend in die Bodenlage bringt) und Submission-Techniken (wie man den Gegner zur Aufgabe zwingt) und hätte mit seinem großen Erfahrungsschatz noch viele Stunden füllen können.
Hannelore und Lothar Sieber boten einen Querschnitt aus Abwehrtechniken gegen verschiedene Angriffe und wussten in gewohnter Art zu überzeugen. Als Spezialthema brachte Christian Brandt einigen Interessierten das Iai-Do – die Kunst, das Schwert zu ziehen – nahe. Das Schwert schnell ziehen, imaginäre Angriffe abwehren, mit Schnitt- und Stichtechniken kontern, das Schwert zurückführen. Das alles in harmonischen Abläufen unter höchster Achtsamkeit. Mit Übungseinheiten zu den Themen „Übergang in die Bodenlage in der SV“, „Selbstverteidigung in und aus der Bodenlage“, „Würgeabwehren“, „Beintechniken in der Selbstverteidigung“, „Hebeltechniken in der Bodenlage“ rundeten Christian Brandt, Wolfgang Krötz und Bodo Blumentritt das Programm ab.
Am Ende des ersten Lehrgangstages trafen sich die meisten der Teilnehmer im „Sportlertreff“ des Hauses zu einem gemeinsamen Abendessen und ließen so einen intensiven Trainingstag bei einem reichhaltigen Bayerischen Buffet und launigen Gesprächen ausklingen. Ideal, um sich auf den zweiten Lehrgangstag einzustimmen.
Neben den kompetenten Referenten und den fleißigen Teilnehmern trugen natürlich auch die Rahmenbedingungen zum Erfolg dieses Lehrgangs bei: die Sportschule Oberhaching bot den perfekten Rahmen nicht nur mit modernen Sportanlagen, sondern auch mit Übernachtungsmöglichkeiten und Verpflegung zu moderaten Preisen – alles unter einem Dach. Nicht zuletzt waren diese Komponenten ein Kriterium für die Auswahl dieser Sportstätte. Die persönliche Anerkennung und das Lob der Teilnehmer im Anschluss an den Lehrgang für die gelungene Organisation bestätigen das und belohnen für den Aufwand, der im Vorfeld geleistet wurde.

03.12.2018: Budo Special „Zen Do Karate Katas“ mit Christian Brandt, 5. Dan

 

Für unser Budo Special „Zen Do Karate Katas“ am 3. Dezember 2018 hatten wir Christian Brandt (5. Dan Jiujitsu-Karate, 5. Dan Zen Do Karate) aus der Jiu-Jitsuu.KarateSchule Lothar Sieber zu Gast in unserem Dojo. Im Training hat er die Grundlagen des Karate als Selbstverteidigungssystem unterrichtet. Anschließend durften wir unter Christians Leitung an unseren Katas „feilen“. Wir haben detailliert gearbeitet und jede Menge für unser weiteres Training mitnehmen können.