Unser System ist aufgebaut auf drei Säulen: Kampfsport – Selbstverteidigung – Fitness.

In unseren Kursen lernst Du systematisch die für die Selbstverteidigung relevanten Kampfsporttechniken: Stand,Clinch, Transition in die Bodenlage, Kämpfen am Boden sowie die Beherrschung und Abwehr gegen Waffen.

Kampfsport

Gegenwärtig wird vielfach von Mixed Martial Arts (MMA) gesprochen, was nichts anderes ist als die Kombination verschiedener Kampfsportarten, die bislang zumeist einzeln unterrichtet wurden. Die Basis dieser Vielfältigkeit an Kampfkünsten wird bei uns umfassend und systematisch vermittelt. Du lernst bei uns ein modernes, effektives und anwendungsorientiertes Kampfsystem (Jiujitsu-Karate). Dazu trainieren wir alle für den sportlichen Kampf relevanten Bereiche wie Stand, Clinch, Bodenlage, Würfe („takedowns“) sowie die unterschiedlichen Distanzen und Techniken (Faust, Handkanten, Ellbogen, Kicks, Kniestöße, Hebel, Würgen) und auch Waffentechniken (Stockkampf). Hinzu kommt die Fallschule, die sowohl das sportliche Fallen als auch das Rollen (vorwärts, rückwärts und seitlich) und das “harte” Fallen in Selbstverteidigungssituationen beinhaltet.

Wir legen sehr viel Wert auf eine technisch genaue und systematisch aufgebaute Ausbildung. Auf diese Weise werden die Grundlagen für das Erlernen der ‚klassischen‘ Kampfkünste (Jiu-Jitsu, Karate) gelegt. Unser Ziel ist es, die Werte des Budo (Oberbegriff der traditionellen asiatischen Kampfkünste) mit den neuen Entwicklungen des Kampfsports sowie den sich stetig ändernden Anforderungen an realistische Selbstverteidigung zu verbinden.

Auch wenn wir uns nicht für sportliche Wettkämpfe vorbereiten, ist das Kämpfen ein wichtiger Bestandteil unseres Systems. Sparring ist unabdingbar, um vorbereitet zu sein auf eine – hoffentlich vermeidbare – Situation in der Realität, in der wir uns verteidigen müssen.

Selbstverteidigung

Bei uns wird realistische Selbstverteidigung gelehrt, die aus fünf Elementen besteht:

1. Lange Distanz:Verteidigung gegen Fußtritte.
2. Halbdistanz:Verteidigung gegen Box- und Faustschläge.
3. Nahdistanz:Verteidigung gegen Handumklammerungen, Jacken- /Haarefassen, Körperumklammerungen, Schwitzkasten, Nelson, Würgen und Strangulationen.
4. Boden:Verteidigung gegen Halte- und Würgeangriffe, Faustschläge und Fußtritte.
5. Waffen:Verteidigung gegen Stock, Messer, Kette, Baseballschläger, etc.

Alle Techniken sind kurz, effektiv und ohne Akrobatik erlernbar und stehen in Wechselwirkung zueinander. Sie sind konsequent auf empfindliche Körperstellen (sog. Atemipunkte) ausgerichtet.

Sich waffenlos, nur mit den eigenen Händen und Füßen zu verteidigen ist faszinierend. Doch Jiu-Jitsu und Karate bieten weit mehr als das Erlernen effektiver Selbstverteidigungstechniken. Ziel war es von jeher, eine Symbiose von Körper und Geist zu erlangen. Deshalb geht es bei diesen Kampfkünsten neben der Selbstverteidigung auch um die Schulung des Geistes, die Entwicklung von Selbst-Vertrauen und Selbst-Sicherheit, sowie um Klarheit über die eigenen Fähigkeiten.

Durch gezieltes mentales Training werden Dein Selbstvertrauen und Dein Selbstbewusstsein gestärkt. Dadurch ist es möglich, eigene Ängste zu überwinden und mit Ruhe und geistiger Stärke, ohne Zorn und Aggression auf bedrohliche Situationen zu reagieren und gegebenenfalls eine körperliche Auseinandersetzung zu vermeiden.

Wir vermitteln auch rudimentäre Kenntnisse des Notwehrrechts, um in kritischen Situationen auf mögliche Konsequenzen des eigenen Handelns vorbereitet zu sein.

Fitness

Um in einer realen Selbstverteidigungslage zu bestehen, müssen wir topfit sein. Schnelligkeit und die nötige körperliche Belastbarkeit sind dafür absolut notwendige Voraussetzungen. Dafür bieten wir Dir bei uns im Jiujitsu-Karate-Training ein Ganzkörper-Workout aus Ausdauer-, Kraft-, Schnelligkeits-, Koordinations- und Beweglichkeitsdrills. Ergänzt werden diese durch Stretch- und Dehnübungen. Wir machen aber keine reine Gymnastik, sondern die Trainingsformen sind immer bereits für die spezifischen Bedürfnisse und Fähigkeiten von Kampfsportlerinnen und Kampfsportlern ausgelegt. Mit diesen sogenannten funktionalen Kraft-Ausdauer-Übungen wirst Du nach und nach auf die kampfsportspezfischen Belastungen vorbereitet. Dies alles geschieht behutsam und verletzungsfrei. Schnell wirst Du merken, dass Muskeln beansprucht und aufgebaut werden, von denen Du bisher nicht wusstest. Wenn Du regelmäßig bei uns trainierst, wirst Du kein Fitnessstudio mehr brauchen! Du kriegst im Kampfsport alles, was Du für ein gutes und gesundes Körpergefühl brauchst.

Wichtig für den Kampfsport, aber auch für viele andere Lebenslagen, ist die richtige Atemtechnik. Denn durch das bewusste Atmen (Zwerchfell- und Bauchatmung) gelangen mehr Nährstoffe und mehr Sauerstoff in die Muskelfasern. Zudem lernst du mit der richtigen Atemtechnik mehr Energie zu erzeugen und Deine Techniken explosiver und fokussierter auszuführen. Das Atmen im Bauchbereich hilft Dir zudem, Schläge und Tritte am Körper “einzustecken”, ohne dass Du dich dabei verletzt. Das richtige Atmen ist in diesem Sinne auch eine gute (vorbeugende) Schmerztherapie.

Durch das Abhärten von Fäusten, Unterarmen und Schienbeinen wird Deine Knochenstruktur robuster gegen Verletzungen. Wir üben das mittels traditioneller Abhärtungsübungen aus dem Karate. Hier gilt aber, wie bei allem: auch die Abhärtung muss behutsam und langsam aufgebaut werden; Fortschritte kommen über das regelmäßige Training über lange Zeiträume. Oberstes Ziel ist es, sich nicht zu verletzen, sondern im Gegenteil: mit guter Gesundheit ein Leben lang auf der Matte zu stehen und stark in allen Lebenslagen zu werden!